Viagens_de_Gulliver_008Die Geschichten um Lemuel Gullivers Reisen von Jonathan Swift aus dem Jahre 1726 spielen zur Zeit der Entdeckung der Weltmeere.

Teil 1: Die Reise nach Lilliput

Lemuel Gulliver heuert zu Anfang auf einem Schiff an und ist dort als Wundarzt tätig. Während eines Sturms gerät das Schiff in Seenot und Gulliver kann als Einziger überleben und landet auf einer unbekannten Insel. Dort lernt er die 6 Zoll großen Liliputaner kennen und wird glatt in einen unsinnigen Krieg zwischen zwei Inseln verwickelt, kann aber nach irrwitzigen Erlebnissen wieder von der Insel flüchten.

Teil 2: Die Reise nach Brobdingnag

Gulliver wird gerettet und kehrt nach England zurück von wo er alsbald wieder in See sticht. Nach einem weiteren Sturm landet er auf einer weiteren Insel und wird dort zurückgelassen. Dort begegnet er Riesen, die ihn am königlichen Hofe wohnen lassen und er sich gegen einen anderen Zwerg behaupten muss. Nach etlichen prekären Situationen am Hofe wird er von einem Vogel entführt und im Meer ausgesetzt. Wieder einmal wird er gerettet und nach Hause gebracht.

Teil 3: Die Reisen nach Laputa, Balnibarbi, Luggnagg, Glubbdubdrib und Japan

Auch dieser Teil beginnt mit einer Schiffsreise. Nach einem Piratenüberfall wird Gulliver in einem kleinen Boot seinem Schicksal überlassen. So gelangt er auf eine Insel (Balnibarbi) über der die Insel Laputa schwebt. Dort erfährt er mehr über deren komische Einwohner und ihre Sprache. Nach kurzer Zeit geht er zurück auf die Insel Balnibarbi und lernt die abstrusen Forschungen der Einwohner kennen. Neugierig zieht er weiter nach Glubbdubdrib, eine weitere Insel. Der dortige Herrscher kann alle lebenden und toten Menschen nach Belieben erscheinen lassen. Auch die nächste Station, Luggnagg, ist abenteuerlich und nicht weniger seltsam. Dort lernt er die Struldbrugs kennen, die angeblich unsterblich sein sollen und studiert diese.

Teil 4: Die Reise in das Land der Houyhnhnms

Nach mehreren Monaten verspürt Gulliver wieder den Ruf der See und begibt sich als Kapitän erneut auf große Fahrt. Abermals wird er ausgesetzt, diesmal auf einer Insel wieder mit seltsamen Tieren, die wie Pferde aussehen, sich aber wie Menschen verhalten. Abermals wird er verwiesen und kehrt nach England zurück.