Max_Fleischer_-_Jun_1919_MPWDer amerikanische Cartoonist und Trickfilm Produzent Max Fleischer beherrschte in den 30er Jahren mit seinen bahnbrechenden Ideen den Trickfilmmarkt. Der gebürtige Österreicher mit jüdischer Abstammung wurde am 19. Juli 1883 in Krakau, im damaligen Österreich-Ungarn, geboren, gab 1942 aufgrund des 2. Weltkrieges seine österreichische Staatsbürgerschaft ab und verstarb am 11. September 1972 in Los Angelas, USA.

Im Jahre 1887 emigrierte seine Familie nach New York, wo Max Fleischer später Kunst- und Gestaltungskurse bei der Art Students League, besuchte. Zudem belegte er weitere Kurse an der Mechanics and Tradesmen`s School, ebenfalls in New York.

Auch Max Fleischer`s Bruder Dave war ein Cartoon Liebhaber und die Brüder waren stets daran interessiert, ihre Kenntnisse bezüglich dem Zeichnen und Produzieren von Cartoons zu erweitern. So erforschten und letztendlich entwickelten sie ein Gerät, das die Erstellung von Trickfilmen erleichterte, indem man mit ihm Kader für Kader Laufbilder auf einen Zeichentisch projizierte – das Rotoskop. Dieses wurde im Jahre 1917 mit einem Patent versehen.

Im Jahre 1921 gründete er gemeinsam mit seinem Bruder die äußerst erfolgreichen Fleischer Studios, die zu damaligen Zeiten vor allem berühmt für Produktionen von Trickfilmen waren. Schon im Jahr 1924 wurden mit Ton synchronisierte Trickfilme von Max und Dave Fleischer produziert. Die Fleischer Brüder brachten diese Neuheit sogar 4 Jahre früher auf den Markt als das bis heute bedeutende Cartoon Studio Disney, das mit deren Trickfilmen Mickey Maus und Steamboat Willie erst 1928 nachzog.

Weitere Erfolge, die Max Fleischer zuzuschreiben sind, sind die berühmten Klassiker unter den Trickfilmserien Betty Boop, sowie Popeye der Seemann und Koko der Clown. Diese waren Anfang des 19ten Jahrhunderts absolut einzigartig in der Cartoon Branche und somit auch sehr schnell erfolgreich, so dass Max Fleischer mit ihnen noch vor Disney den Markt beherrschte.

Max Fleischers Erbe wird heutzutage von seinem Sohn Richard, einem erfolgreichen Filmregisseur in Hollywood, weitergeführt.