79209642_b5270cd4Diddl die Springmaus, wer kennt sie nicht, die Comicfigur der 90er Jahre, die mit den verschiedensten Artikeln versehen war und es auch noch bis heute ist. Im Jahr 1990 fertigte ihr Erfinder Thomas Goletz die erste Skizze der damals noch eher einem Känguru ähnelnden Comicfigur an. Im Laufe weiterer angefertigter Skizzen entstand dann die finale Version der Springmaus mit dem Namen Diddl.

Faszinierend ist, dass sich Diddl als der absolute Verkaufsschlager entwickelte und sich über zwei Jahrzehnte gehalten hat, obwohl der Charakter lediglich auf Gebrauchsgegenständen wiederzufinden war und es niemals Kurzfilme, Serien oder gar einen Film gab. Der Erfolg begann 1991 mit einer 48 teiligen Postkarten Serie und schon bald war die lustige Springmaus in sämtlichen Variationen auf Blöcken, Stiften, Kalendern, Schulranzen, Handtüchern, Bettwäsche und vielen weiteren Produktgruppen anzutreffen. Diddl als Bergsteiger, Diddl verschenkt einen Blumenstrauß, Diddl im Schwimmreifen, Diddl wünscht einen guten Morgen. Diddl in jeder Lebenssituation und mit mehr und mehr neu hinzugekommenen Freunden wie Diddl`s Freundin Diddlina, der Hase Minihopps oder die Schafe Wollywell und Vanillivi, die alle in dem erfundenen Käsekuchenland leben. Nicht nur Kinder fanden schnell Gefallen an den farbenfrohen und erheiternden Motiven, auch Erwachsene unterlagen deren Charme und das große Sammeln und Tauschen von verschiedensten Drucken und Artikeln begann. Selbst Plüschtiere und Hörspiele wurden entwickelt und Diddl wurde schnell zur tollen Geschenkidee und spielte Millionen nicht nur in Deutschland und Österreich ein, sondern wurde auch in 26 weitere Länder exportiert und in 16 Sprachen übersetzt.

Vertrieben wurde Diddl bis zum Jahre 2014 von dem deutschen Verlag Depesche Vertriebsgesellschaft, der auch noch immer das zu Diddl gehörige Käseblatt vertreibt. Das Käseblatt ist ein monatlich erscheinendes Magazin mit einer Auflage von 340.000 Exemplaren in drei Sprachen und ist im Zeitschriftenhandel erhältlich.

Der große Diddl Boom der 90er Jahre ist vorbei, jedoch sind die Artikel noch immer erhältlich und vor allem bei Kindern sehr beliebt.