Betty_Boop_patent_fig1Bereits seit 1930 ist die Cartoon Figur Betty Boop in Comics und auf dem Bildschirm zu finden. Bei der Trickfigur Betty Boop handelt es sich um einen weiblichen Charakter, der wie auch schon der Name verrät (Boop steht im Englischen für Brust) mit seinem Sexappeal spielt. In der ersten Episode der Talcartoon Reihe ” Dizzy Dishes” hatte Betty Boop noch das Aussehen einer Pudel-Mensch Mischung mit langen Ohren und Hundenase, dies wurde jedoch in weiteren Folgen mehr und mehr modifiziert, bis im Jahre 1932 die finale, weibliche Figur entstand. Ende diesen Jahres erschien dann auch der erste eigene Betty Boop Cartoon mit dem Namen “Stopping the Show”. In ihren Comics verkörpert der Charakter das Image der sogenannten Flapper Girls der 20er Jahre. Flapper Girls waren kecke und freche Mädels, die sich über gesellschaftliche Zwänge hinwegsetzten und tanzten, Alkohol tranken, sich schminkten, kurze Röcke und Haarschnitte trugen. Eben so auch Betty Boop. Sie trägt kurze Röcke, ein Strumpfband und einen kurzen gelockten Bob Haarschnitt. Sie war der ersten Cartoon Charakter mit weiblicher Identität, andere Charaktere, wie zum Beispiel Mini Maus, trugen zwar Kleider und hatten den femininen Teil inne, steckten jedoch in einem fiktiven Körper. Betty Boop ist bekannt dafür, dass Sie ihren Frauenkörper und dessen Reize zur Schau stellte, es vergeht keine Folge in der nicht ihr Strumpfband zu sehen ist oder der Rock hochrutscht. Dieses sexy und provokative Image wurde ihr jedoch zum Verhängnis und im Jahre 1934 wurden die Zeichner gezwungen ihr ein längeres Kleid zu verpassen und auf sexy Handlungen zu verzichten. Somit mutierte die Trickfigur zur braven Hausfrau mit Hündchen und verschwand bald aus dem Interessenfeld der Zuschauer. Daraus folgend wurde im Jahre 1939 der letzte Betty Boop Comic produziert. Seitdem wurde es ruhig um sie. 1960 wurden nochmals Comics mit Farbe versehen und im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt und 1988 hatte sie einen Gastauftritt in dem Film “Falsches Spiel mit Roger Rabbit”. Unter Liebhabern ist Betty Boop nach wie vor bekannt und ist erhältlich auf Merchandising Artikeln und DVDs.
Auch ein Besuch im Online-Casino kann sich lohnen, um Betty Boop oder andere bekannte Comic-Motive in Slotmaschinen oder anderen Casinospielen wiederzusehen. Zahlreiche Comicfiguren haben Online-Slots, die nicht nur nach ihnen benannt sind, sondern zahlreiche und oft unbekannte Abbildungen der Comic-Helden enthalten. Jackpot City bietet eine sehr umfangreiche Auswahl an verschiedenen Casinospielen und sehr vielen Slotmaschinen an, die viele unterschiedliche Motive haben. Hier können Sie an einer Slotaschine mit Comic-Motiv sogar einen sehr attraktiven Jackpot gewinnen.